Geschichte

1951 Gründung des HHCs

Am 17. Februar 1951 wurde der Handharmonikaclub "Eschachklänge" von 12 Mitgliedern ins Leben gerufen. Die erste Vorstandschaft setzte sich aus Ewald Haas als 1. Vorsitzenden, Hans Ohnmacht als dessen Stellvertreter und Schriftführer, Karl Marte als Dirigenten und Max Holzer als Kassier zusammen.

Schon im Juni 1951 konnte das junge Orchester mit 7 Spielern bei einer Jubiläumsveranstaltung des Sportvereins Seedorf erstmals auftreten. Im Herbst des gleichen Jahres wurde die Reihe der Aktiven durch 14 junge Spieler aus zwei Nachwuchslehrgängen verstärkt.

1952 / 1955 Das erste Konzert / das 1. Kreistreffen
Das erste eigene Konzert fand in Februar 1952 statt, und dann wagte man sich auch zum Wertungsspiel beim Bezirkstreffen in Schwenningen. Das dortige Ergebnis mit dem zweiten Platz und der Note "gut" war ein Ansporn für die weitere Arbeit der Aktiven unter Dirigent Marte, die auch künftig erfolgreich war. 1955 erhielt der Verein mit der Ausrichtung des 1. Kreistreffens des gesamten Bundesgebietes seine bisher größte Aufgabe, die im Rahmen des Möglichen bewältigt wurde.
Um 1960 Wertungsspiele mit lobenswerten Auszeichnungen
Mit verschiedenen eigenen Veranstaltungen, Konzerten, gemischten Programmen wie auch Theateraufführungen, gesellte sich der Club gleichberechtigt zu den anderen Vereinen des Ortes. Die Ergebnisse der auswärtigen Wertungsspiele bestätigten auch das Aufwärts in der musikalischen Entwicklung. So wurde 1957 in Göllsdorf die Note "vorzüglich" erspielt, die gleiche Bewertung erhielt das Orchester auch in Lauffen im Jahre 1959, sowie 1961 in Locherhof und Hardt. Bei den drei letztgenannten Veranstaltungen wurden die Spieler dabei jeweils mit dem 1. Platz in der Hauptstufe belohnt.
1961 1961 – 10 Jahre HHC – 10. Kreistreffen
Das 10-jährige Bestehen der Kreisvereinigung Rottweil im Deutschen Harmonika-Verband und somit das 10. Kreistreffen dieser Vereinigung wurde wiederum dem Handharmonikaclub Seedorf übertragen. Wie schon bei der ersten Veranstaltung dieser Art setzte der Club auch 1961 alles daran, dieses Treffen wiederum erfolgreich durchzuführen.
1967 Harmonika-Weltfestival in Luzern
Eine intensive Jugendspielerwerbung verhalf im April 1966 zu ca. 70 Akkordeon- und Melodikaspieler welche mit der Ausbildung bei Alfred Marte beginnen. In den darauffolgenden Jahren konnte sich der HHC Seedorf an verschiedenen Wertungsspielen auszeichnen. Die Teilnahme am Harmonika-Weltfestival in Luzern im Juni 1967 war ein weiterer Höhepunkt der Vereinsgeschichte.
1974 ein neue Dirigent - Josef Kopf

Ein neuer Abschnitt der Vereingeschichte begann 1974 mit dem Ausscheiden des Dirigenten und Gründungsmitgliedes Karl Marte. Aus beruflichen und zeitlichen Gründen stellte er sein Amt zur Verfügung. Josef Kopf aus Stetten, ein aktiver und bekannter Akkordeonspieler, erklärte sich bereit, die musikalische Leitung des Orchesters zu übernehmen.

Beim Bezirkstreffen 1975 in Tennenbronn konnte das Orchester in der Hauptstufe den 1. Platz belegen. Am 21. Und 22. Juni desselben Jahres nahm der HHC zum zweiten Mal an den Wertungsspielen des Weltfestivals in Luzern teil und belegte dort einen guten Mittelplatz.

1977 25 Jahre HHC - Landestreffen in Trossingen

Im Mai 1977 wurde das 25-jährige Bestehen mit einem 4-Tage-Fest gefeiert, verbunden mit dem Orchestertreffen des damaligen Bezirks Schwarzwald-Baar-Heuberg. 13 Orchester nahmen in verschiedenen Stufen am musikalischen Wettstreit teil. Ein Festzug mit 27 Gruppen und ein Kinderfest mit Umzug an dem sich über 30 Fuß- und Wagengruppen beteiligten ließ dieses Jubiläum zu einem großen Ereignis für den Verein und das Dorf werden.

Am 28. Mai 1977 beteiligte sich das Hauptorchester am Landestreffen in Trossingen. Das Orchester startete erstmals in der Oberstufe und errang einen guten Mittelplatz. Allein das Musizieren im großen Saal des Hohner-Konzerthauses war das Mitmachen wert.

1978 ein neue Dirigent - Karl-Heinz Merz

Nach fünf Jahren erfolgreichem Arbeiten gab Josef Kopf Ende 1978 aus privaten und gesundheitlichen Gründen die musikalische Leitung ab. Seine Bearbeitungen der damals aktuellen Hits hatten uns starken Aufwind gegeben und die Anzahl der Auftritte stieg an. Vor allem waren unsere jungen Spieler begeistert.

Als Nachfolger stellte sich Karl-Heinz Merz zur Verfügung, bisher bereits Dirigent und Ausbilder des Jugendorchesters. Eigentlich sollte es nur eine Übergangslösung sein, die dann aber zu einer 15-jährigen Tätigkeit wurde.

1979 nach 28 Jahren Wechsel des 1. Vorsitzenden

Im März 1979 stand ein weiterer markanter Wechsel an. Ewald Haas gab nach 28 Jahren sein Amt als erster Vorsitzender ab. Einen Verein, dem eigentlich keine großen Chancen zum Überleben eingeräumt wurden, zu gründen und dann so lange zu führen zeugt von großem Idealismus. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden war die logische Auszeichnung des HHC.

Mit Adolf Ernst, dem bisherigen zweiten Vorsitzenden, wurde ein idealer Nachfolger gefunden und in der Wahl von Arno Hangst zu seinem Stellvertreter auch der Jugend im Hauptorchester Rechnung getragen.

1981 30 Jahre HHC – gemeinsame Konzerte

Zum 30-jährigen Bestehen veranstalteten wir am 10. Januar 1981 ein gelungenes Festkonzert bei welchem der Männergesangverein Seedorf unter Dirigent Walter Heinzel unser musikalischer Gast war.

Akkordeonmusik in sakralem Raum erklang bei einer Kirchenmusikalischen Feierstunde im April 1981 wiederum zusammen mit Kirchenchor und Männergesangverein in der St. Georgskirche in Seedorf.

Nicht nur Musik wird beim HHC gemacht, auch Laientheater steht auf dem Spielplan. "Das Erbe von Schnobelpietsch" in drei Akten war das erste abendfüllende Luststück, das in der neuen Seedorfer Turnhalle aufgeführt wurde und zudem das erste in Eigenregie des HHC. Seither folgen alle vier Jahre im Wechsel mit anderen Vereinen Theateraufführungen.

1986 1200 Jahre Gemeinde Dunningen – Ausflug nach Wettelbrunn

Am 16. Januar 1986 hatte unser Hauptorchester die große Ehre, den Neujahrsempfang der Gemeinde zur Eröffnung des 1200-jährigen Gemeinde-Jubiläums musikalisch zu umrahmen.

Die Heimat unseres damaligen Vorsitzenden Adolf Ernst war am 31. Mai 1986 das Ziel unseres Ausfluges, um das 120-jährige Bestehen des dortigen Musikvereins mitzugestalten. Ein für alle Beteiligten einmaliges Erlebnis bei unseren badischen Freunden, denn die Verbindung besteht bis heute noch.

Das 1200-Jahr-Fest der Gemeinden Seedorf und Dunningen wurde im Juni 1986 bei herrlichem Wetter und einem großen Festzug gefeiert, bei dem auch das Hauptorchester mit Marschmusik teilnahm.

1987 Landesehrennadel – 1. Seedorfer Dorffest

Als erste Mitglieder des HHC Seedorf wurden im April 1987 Ewald Haas, Adolf Ernst und Alfons Haag für ihren Einsatz in den Vereinen mit der Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Vom 14. bis 16. August 1987 wurde in der Bösingerstraße das 1. Seedorfer Dorffest gefeiert, das sich bis heute zu einem absoluten Renner entwickelte und sich weit über unsere Ortsgrenzen hinaus großer Beliebtheit erfreut. Als idealen Platz hat uns Adolf Ernst Haus und Hof zur Verfügung gestellt.

1991 40 Jahre HHC – Dirigentenorchester zu Besuch

Das Jahr 1991 sollte zum 40-jährigen Bestehen erneut ein arbeitsreiches Festjahr werden. Am 23. März veranstalteten wir das Festkonzert mit Jugend-, Haupt- und Senioren-Orchester.

Als besonderen musikalischen Gast hatten wir das Dirigentenorchester der Kreisvereinigung Rottweil mit Dirigentin Renate Riedlinger eingeladen, was sich als Ohrenschmaus besonderer Güte herausstellte. Beim Festakt zum Jubiläum wurde Ewald Haas mit der Volksmusikmedaille des Deutschen Harmonikaverbandes und Adolf Ernst mit der Hermann-Schittenhelm-Medaille für ihre Verdienste um die Akkordeonmusik ausgezeichnet.

Über die Festtage vom 3. bis 6. Mai 1991 waren wir auch Veranstalter des Kreisjugendtreffens der Kreisvereinigung Rottweil. Dieses Treffen sprengte alle bisherigen Teilnehmerrekorde und hat uns organisatorisch bis aufs äußerste belastet. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres gestalteten wir am 8. Dezember in der St. Georgskirche in Seedorf einen festlichen Gottesdienst.

1992 ein neuer Dirigent – Dieter Witz - neuer 1. Vorsitzender - Hilde Jauch

Am 14. März 1992 übergibt Adolf Ernst das Amt des 1. Vorsitzenden nach 13 Jahren an Hilde Mauch. Roland Holzer löst Arno Hangst als Vize ab. Adolf Ernst wird für über 30 Jahre Einsatz in verschiedenen Ämtern im HHC zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Ende 1992 gibt Karl-Heinz Merz den Dirigentenstab weiter. 20 Jahre - beginnend mit der Ausbildung von damals 16 Schülern, dem Aufbau des seither kontinuierlich bestehenden Jugend-Orchesters bis zur Übernahme des Hauptorchesters - war er musikalisch verantwortlich. In Dieter Witz, hauptberuflich Musiklehrer, konnte ein musikalisch wie menschlich hervorragender Nachfolger gewonnen werden.

In der Jahreshauptversammlung im Februar 1993 wurde Karl-Heinz Merz für seinen Einsatz im HHC vom Bezirksvorsitzenden Hans Ohnmacht mit der Volksmusik-Medaille ausgezeichnet und vom HHC zum Ehrendirigenten ernannt.

1996 / 1999 40 Aktive im Orchester – neuer 1. Vorsitzender – Norbert Rogoll

1996 wurde das erste Konzert mit Jugend-, Haupt-, und Senioren-Orchester, also mit eigenen Kräften erfolgreich durchgeführt. Im Frühjahr 1997 erreichte das Hauptorchester durch die Übernahme des Jugend-Orchesters erstmals eine Stärke von 40 Aktiven.

Am 28. Februar 1998 löste Norbert Rogoll Roland Holzer als 2. Vorsitzenden ab. Dieses war aber nur eine Zwischenstation denn im Februar 1999 übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden und Hildegard Jauch rückte auf die Position der Stellvertreterin und wurde zwei Jahre später von Simone Stern abgelöst.

2001 50 Jahre HHC – 25 Jahre Hobbyorchester

Im Mai 2001 durften wir uns 50-jähriges Bestehen mit einem 4-tägigen Fest feiern. Wir hatte viel Programm vorbereitet, u. a. eine selbst organisierte Modenschau am Sonntagabend mit Spieler und -innen sämtlicher Orchester.

Am 30.09.2001 feierten wir das 25-jährige Bestehen unseres Seniorenorchesters mit einem Knöpfletreffen in der Turn- und Festhalle. Viele Orchester lösten sich auf der Bühne ab und es herrschte ein reges Kommen und Gehen.

Am 25.11.2001 schlossen wir unser Jubiläumsjahr mit einem Kirchenkonzert in Kooperation mit dem Gesangverein Seedorf ab.

2005 Landesehrennadel – endlich wieder ein Orchestertreffen

Im April 2005 wurde Karl-Heinz Merz in eine Soiree vor unserem Konzert die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Am 05. Juni 2005 richteten wir im Rahmen unseres Frühlingsfests seit langem Mal wieder ein Orchestertreffen, allerdings ohne Wertungscharakter, unter unserer Schirmherrschaft aus.

ab 2010 Die 4 Orchester des HHCs

In unserem xx. Jubiläumsjahr hat der Handharmonika-Club nun vier Orchester:
- das Jugendorchester ist unsere Hoffnung und unser Stolz
- das Hauptorchester ist das Ergebnis einer erfolgreichen Jugendarbeit
- die Comebackies – Wiedereinsteiger – Zusammenarbeit mit dem AOW
- das Hobbyorchester war die Grundlage, ohne diese gäbe es keinen HHC Seedorf